Antwort: Wieso rauscht mein Headset?

Headset-FAQ
Unser Headset Ratgeber | © BillionPhotos.com – Fotolia.com

Ganz gleich, ob telefoniert, gespielt, gechattet oder einfach nur Musik gehört wird: Headsets können mehrere Funktionen übernehmen. Die Qualität und der Umfang eines Headsets können jedoch stark variieren. Kein Wunder, schließlich bestehen nicht selten Preisunterschiede von mehreren Hundert Euro zwischen den Modellen! Doch sowohl Headsets aus der unteren und mittleren sowie oberen Preisklasse sind keineswegs vor dem einen oder anderen tontechnischen Mangel gefeilt. So stellt zum Beispiel das allseits bekannte Rauschen, wie man es eventuell vom Radio während der Suche nach einem passenden Sender kennt, ein recht weitverbreitetes Phänomen beziehungsweise Ärgernis dar. So mag sich der eine oder andere auch schon gefragt haben: „Wieso rauscht mein Headset“?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, gilt es, mehrere Schritte zu tätigen und nicht nur an dem eigentlichen Gerät nach der Ursache zu suchen. So entspringt ein Rauschen zum Beispiel recht häufig aus dem Verbindungskabel.

Zunächst sollte also geschaut werden, ob das Headset korrekt verkabelt ist, also sowohl die richtigen An- und Ausgänge belegt sind, als auch das Kabel an sich keinen Defekt aufweist.

Kabelbrüche stellen schließlich auch in der Headset-Welt keine Seltenheit dar. Um solch einen Bruch festzustellen, reicht in der Regel bereits ein Abtasten aus: Ist an einer Stelle ein unverhältnismäßig großes Nachgeben zu fühlen oder werden sogar einzelne Körner spürbar, deutet dies auf einen Kabelbruch hin. Recht schnell und unproblematisch lässt sich ein Kabel selbstverständlich überprüfen, indem es kurzerhand ausgetauscht und das Headset mit einem „frischen“ Kabel getestet wird.

Weitere mögliche Komplikation können bei einer kabelgebundenen Version feine Staubpartikel, die sich zwischen die Übertragungswege, also in den Ritzen der Ein- und Ausgangsschächte, gesetzt haben, hervorrufen. Das Kabel, ganz gleich, ob Klinkenanschluss oder USB-Verbindung, sollte bei der Überprüfung also nicht nur kurz herausgezogen und wieder eingesteckt werden: Ein Wattestäbchen oder ein Föhn auf geringster Stufe eignet sich hervorragend, um die Kabelschächte zu reinigen.

Doch nicht nur Wired Headsets können die Frage, „wieso rauscht mein Headset“?, aufkommen lassen, denn auch Wireless Headsets sind teilweise anfällig für Tonrauschen und Knistergeräusche.

Hier kommt selbstverständlich keine Untersuchung des Kabels infrage, wohl aber eine der Drahtlosverbindung. So können Störquellen, angefangen vom Handy über die drahtlose Festplatte bis hin zum Router, die Kommunikation eines Headsets schwer beeinträchtigen und teilweise sogar zu kompletten Aussetzern führen. In diesem Fall lohnt es sich demnach, die Störquellen, wenn möglich, zu entfernen. Einige Geräte lassen sich selbstverständlich nicht so einfach verbannen, aber zumindest für Router gibt es die Möglichkeit, unterschiedliche Kanäle zu wählen, die Funkverbindung also umzuleiten. Weitere Abhilfe für kabellose Headsets könnte der Einsatz einer Antenne leisten, denn sowohl interne Bluetooth- als auch WLAN-Chips werden häufig durch das Gehäuse des PCs beziehungsweise der Audioanlage in ihrer Sendeaktivität eingeschränkt. Ein externer Adapter oder eben eine Antenne kann wesentlich stabilere Verbindungen und größere Übertragungsreichweiten als manch interne Lösung erschließen.

Zu guter Letzt können noch ein paar Griffe zwecks Feintuning aushelfen.

  • Um einen optimalen Sound zu erhalten, muss bei einem Windows-Rechner beispielsweise lediglich das Audiosymbol, welches entweder als eigenständiges Symbol in der Taskleiste angezeigt wird oder unter der Schnellwahlverwaltung (weißes Dreieck am Rand der Taskleiste) zu finden ist, mit einem Rechtsklick geöffnet werden. Anschließend noch auf „Aufnahmegeräte“ beziehungsweise „Wiedergabegerte“ klicken.
  • Nun müsste der Name des Headsets erscheinen. Diesen mit einem Rechtsklick öffnen und dem Pfad „Eigenschaften“ > „Verbesserungen“ > „Soundeffekte deaktivieren“ folgen. Am letzten Punkt nun ein Häckchen setzen und das Gerät sollte im Werkszustand – und ohne Rauschen – seine Arbeit aufnehmen.

💡 Übrigens: Diese Option ist zwar lediglich bei der Headset-Nutzung an einem PC gegeben, doch auch wenn das Headset normalerweise mit einem anderen Ausgabegerät kommuniziert, kann solch ein Tuning Erkenntnisse liefern. Denn verschwindet das Rauschen bei der Nutzung am PC, liegt der Fehler nicht bei dem Headset, sondern bei dem jeweiligen Endgerät.

Die letzte mögliche Fehlerbehebung könnte der Griff zu einer Audiosoftware ausmachen: Vor allem Gaming Headsets werden recht häufig mit einem professionellen Tonprogramm vertrieben. Logitech beispielsweise liefert seine G-Serie mit entsprechenden Treibern, die sich auf dem PC automatisch installieren und ein breites Equalizerprogramm auf den Rechner bringen, aus. Unter Punkten wie „Rauschunterdrückung“ wird dem Besitzer hier schnell Hilfe geboten. Sollte selbst nach all diesen Maßnahmen nach wie vor ein Rauschen bestehen, bleiben lediglich die Lautsprecher als Ursache übrig. In diesem Fall kann in der Regel nur noch eine Reparatur helfen, doch bei vielen Headsets überragen die Reparaturkosten den Neupreis, sodass sich dieser letzte Schritt nur bedingt, sprich bei besonders teuren Modellen, lohnt.

Ergänzung:

Diese Video zeigt ebenfalls auf, wie man das Rauschen bei einem Headset abstellen kann:


zurück zum Headset-Ratgeber

Antwort: Wieso rauscht mein Headset?
5 (100%) 3 votes